Strafrecht

Strafrecht - AUE
mit Geld-Zurück-Garantie

Kursleiter:
Mag. Georg Tomic

 

Samstag 1. Dezember 09:00 – 13:00
Samstag 1. Dezember 14:00 – 18:00
Kursinhalt: In diesem Kurs wird der komplette notwendige Stoff und die Falllösungsschemen für die Klausuren für die AUE Strafrecht durchgemacht. Vorkenntnisse sind daher nicht notwendig. Die Klausuren werden anhand der Musterlösungen besprochen. Die jeweiligen Besonderheiten der Prüfer werden berücksichtigt.
   
Kursgebühr: 100 € mit Geld-Zuürck-Garantie (Erfolgsgarantie: bei Nichtgenügend bekommst du das Geld zurück)
IBAN: AT 25 1100 0052 0700 7500
Kursort:siehe Hörsaaleinteilung
 
Hinweis:  
 

Strafrecht

bild3
(ehem.Univ.Ass),
Dozent Dr. Wolfgang Wessely, LL.M.

Telefonnummer: 0676 4711618

Jän. 2019

10.1., 1600-1900
11.1., 1600-1900
16.1., 1600-1900
21.1., 1600-1900 22.1.; 1600-1900
23.1., 1600-1900

Feb. 2019

11.2., 1600-1900
13.2., 1600-1900
14.2., 1600-1900
18.2., 1600-1900 21.2.; 1600-1900
25.2., 1600-1900
Kursinhalt: Allgemeiner Teil, Besonderer Teil, Strafprozessecht
  Fallskriptum gratis
Kursgebühr: 180 €
IBAN: AT88 1100 0106 0289 5400
Kursort: siehe Hörsaaleinteilung
 
Hinweis:  
Der Intensivkurs-Strafrecht dient in erster Linie der Vorbereitung auf die Der Intensivkurs-Strafrecht dient in erster Linie der Vorbereitung auf die Diplomprüfung aus Strafrecht. Er geht daher über die Anforderungen an eine Vorbereitung auf die Abschlussklausur hinaus. Das Schwergewicht liegt nicht in der Vermittlung von Faktenwissen, also Lernstoff, sondern - im Hinblick auf die Prüfungsanforderungen - von Zusammenhängen ("Roter Faden"), Verständnis für strafrechtliche Probleme und Lösungsmethoden. Die optimale Ausschöpfung des Kursangebotes macht daher eine Vorbereitung auf die jeweils nächste Einheit erforderlich. Die Themen der jeweils nächsten Einheit werden rechtzeitig bekannt gegeben.
bild1
Die Teilnahme am Kurs kann ein selbstständiges Studium nicht ersetzen. In seinem Aufbau orientiert er sich am AT I. Probleme des AT II, des BT sowie des Strafprozesses werden in den Fällen berücksichtigt. Aus dem BT II werden Probleme der Gemeingefährdungsdelikte, Umweltdelikte, Sexualdelikte, Urkundendelikte, Delikte gegen die Staatsgewalt, der Rechtspflege und der Amtsdelikte sowie des Suchtmittelstrafrechts berücksichtigt. Aus dem Strafprozessrecht werden die Problemkreise Zuständigkeit, Verteidigung, Beweisrecht, Zwangs- und Sicherungsmittel (ins. U-Haft), Besonderheiten des Geschworenenverfahrens, Abwesenheitsurteil, Rechtsmittelrecht inklusive internationaler Rechtsschutz (EGMR) sowie Diversion behandelt. Besonderheiten des Jugendstrafrechts werden berücksichtigt. Im Hinblick auf die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Prüfer wird eine umfassenden Darstellung des Stoffes vermittelt, gleichzeitig aber auf unterschiedliche, in Wien vertretene Lehr-Meinungen - soweit für die Prüfung relevant - hingewiesen.